Container5

Unser HighCube-Haus punktet nicht nur mit Mobilit√§t, sondern auch mit extravaganter Technik f√ľr die Eigent√ľmergeneration von heute:

Autoaktive Dachheizung
Die Dachheizung sorgt f√ľr ein schnelles Abtauen von Schnee / Eis auf dem Flachdach. Entweder manuell oder per Smartphone gesteuert, oder  vollautomatisch nach Temperatur. Die Schneelast macht dem Geb√§ude bei einer Belastbarkeit von rund 400 Tonnen nichts aus. St√∂rende Abwehungen f√ľr den Bewohner k√∂nnen dadurch jedoch vermieden werden.

Zentrale L√ľftungsanlage mit W√§rmer√ľckgewinnung
Die L√ľftungsanlage findet in allen R√§umlichkeiten Anwendung. Wo warme Luft, wie z.B. in der K√ľche oder im Bad, entsteht, wird diese abgesaugt und durch einen W√§rmetauscher nach au√üen geleitet. Frische Au√üenluft durchdringt einen Filter, erw√§rmt sich am W√§rmetauscher und wird in die Wohnr√§ume wie Wohn- und Schlafzimmer geleitet.
Im Sommer wird ebenfalls warme Innenluft abgesaugt und durch frische Au√üenluft ausgetauscht. Die Anlage saugt auch Luftverunreinigungen wie Nikotin, Kochger√ľche und WC-Ger√ľche ab und ersetzt diese durch Frischluft. Optimal auch f√ľr Allergiker und allgemein zur Schimmelpilzvermeidung

Deckenheizung
Im HighCube findet eine Deckenheizung Anwendung. Gespeist von einer elektrischen Luft-Wärmepumpe, werden alle Räumlichkeiten vollflächig ausgeheizt. Im Gegensatz zu Wandheizkörpern oder einer klassischen Fußbodenheizung, erfolgt die Wärmeverteilung vollflächig.. Keine platzierten Heizquellen wie z.B. der Heizkörper, keine zugestellten Heizflächen durch Teppich oder Möbel wie z.B. bei einer Fußbodenheizung. Im Musterhaus wurden 6 Heizkreise installiert, welche unabhängig voneinander laufen und geregelt werden können.

Klimaanlage
Die Luft-W√§rmepumpe ist √§hnlich wie ein K√ľhlschrank auch auf K√ľhlbetrieb umzustellen. Durch die Deckenelemente (K√ľhldecke)  flie√üt nun kaltes Wasser und sorgt f√ľr angenehme Temperaturen auch an hei√üen Tagen .Die Anlage wurde mit Taupunktsensoren ausger√ľstet, die eine Kondenswasserbildung bei extremen Temperaturunterschieden verhindern.

Infrarot-Zusatzheizungen
In den Wohnr√§umen und im Bad befinden sich “unsichtbare” Infrarot-Zusatzheizungen an den W√§nden. Diese passiven Heizsysteme sorgen z.B. in √úbergangszeiten oder einfach nur dann, wenn es mal schnell gehen muss, f√ľr direkte K√∂rperw√§rme. Durch diese Systeme k√∂nnen die Raumtemperaturen generell auch geringer gehalten werden, was wieder Energie spart.

Fußbodenheizung
Wie schon erw√§hnt, sorgen die Deckenelemente vorrangig f√ľr die Beheizung der R√§umlichkeiten. Im HighCube wurde zus√§tzlich eine passive Fu√übodenheizung verlegt, welche nicht die Luft, aber den Fu√üboden erw√§rmt. Grade an eiskalten Tagen eine angenehme Bereicherung und warme F√ľ√üe auf Wunsch. Die Fu√übodenheizung kann vollautomatisch via Raumthermostat oder auch manuell gesteuert werden.

Smarthome-Steuerung
In unserem Haus k√∂nnen zahlreiche Verbraucher via Smartphone/ Tablet von jedem Platz der Welt aus gesteuert werden. Dies sind Heiz- und K√ľhlanlagen,  die autoaktive Dachheizung, Innen- und Au√üenbeleuchtung k√∂nnen w√§hrend der Abwesenheit ebenfalls simuliert werden.

LED-Beleuchtung / LAN-Technik / SAT-Technik
Alle Lichtquellen im Haus sind ausschlie√ülich mit LED-Lampen ausger√ľstet, auch die Au√üenbeleuchtung. In den Wohn- und Schlafr√§umen befinden sich mehrere LAN-Dosen. Dies entspricht der heutigen Eigent√ľmergeneration, Spielekonsolen, Fernsehger√§te und andere Endger√§te k√∂nnen angeschlossen werden. Normale SAT-Dosen sind ebenfalls vorhanden.

Kaminofen
Nat√ľrlich darf in einem voll ausgestattetem Haus ein Kaminofen f√ľr romantische Abende und wohlige W√§rme nicht fehlen.

Die Ausstattung